Hunde ohne Heimat...

..brauchen Freunde! Darum noch einmal herzlich willkommen auf unserer Homepage!am+gitter

Wir wissen, wir können nicht alle Tiere retten, aber … ist nicht ein Tier, dem wir helfen können, besser als kein Tier? Darum versuchen wir, Hunden aus dem Tierschutz zu helfen!

WARUM MÜSST IHR DENN TIEREN AUS DEM AUSLAND HELFEN? – WIR HABEN DOCH HIER GENUG TIERE IN DEN TIERHEIMEN SITZEN!

Diese Frage wird uns sooo oft gestellt!

Eingangs möchten wir klarstellen, dass es für (Auslands)-Tierschützer keine Grenzen gibt: wir versuchen, jedem Tier zu helfen, egal wo es herkommt, denn die Landesgrenzen existieren „nur“ im Atlas und in manchen Köpfen! Den Hunden und Katzen in deutschen Tierheimen geht es vergleichsweise doch recht gut: sie bekommen täglich Futter, haben ihre Gässigänger, Spielsachen und das Wichtigste: sie müssen weder Leid noch Misshandlungen ertragen. Sie bekommen auch ihre Streicheleinheiten, ihnen fehlt „nur“ noch ihre eigene Familie, aber die Chance dafür sind ja da! Es gibt viele deutsche Tierschutzvereine, die sich kümmern.

_wsb_429x315_hilfe+ist+notwendigUnsere Tierfreunde in Spanien bekommen täglich viele Notfälle gemeldet, misshandelte, angefahrene Tiere oder Einzelschicksale aus Tötungsstationen. Diese Tiere können nichts dafür, dass sie in Spanien geboren wurden und keine Familie haben! Sie empfinden genauso Schmerz und Leid wie alle anderen Lebewesen!

Sie haben das gleiche Recht auf ein schönes Leben und deshalb helfen wir dort mit allen Mitteln, die uns zur Verfügung stehen, zumal die wenigen spanischen Tierschützer gegen die Flut an Elend alleine kaum ankommen!

_wsb_462x372_3+$c3$a4ngstliche+hunde+im+zwinger

Die spanischen Tierheimtiere nach Deutschland zu holen, ist selbstverständlich keine Lösung. Unser Hauptanliegen ist es, die spanischen Tierschützer bei ihrer Arbeit vor Ort zu unterstützen! Geld-, Futter- und Sachspenden werden nach Spanien gebracht, damit die Tierschutzarbeit dort weiter (oder: überhaupt!) betrieben werden kann! Und wenn sich die Tiere dort in einem guten gesundheitlichen Zustand befinden, sind auch mehr Südländer bereit, sich ein Tier vom Tierschutz zu holen.
Die Vermittlungsgebühr befähigt die Spanier, Futter zu kaufen, die Unterkünfte einzurichten und zu unterhalten, die Tiere medizinisch zu versorgen oder Kastrationsaktionen durchzuführen.

Wie man auf den Bildern sieht, sind unsere Sachspenden bitter bitter nötig!
Bitte helfen Sie uns dabei, die spanischen Tierschützer zu unterstützen!

wer+darf

Spanische (und auch andere!) Tierschützer werden mit so viel Tierelend konfrontiert; wir hier im gesitteten Deutschland können es uns oft nicht vorstellen. Umso schrecklicher für unsere spanischen Partner, wenn ihre Mittel nicht ausreichen, um die lebensnotwendigsten Maßnahmen ergreifen zu können.
Die hiesigen Tierschützer/innen arbeiten allesamt ehrenamtlich – allein die Freude am Zusammensein mit den Tieren und die Gewissheit, einem hilfebedürftigen Tier und spanischen Tierschutzkollegen geholfen zu haben, ist unser Lohn.

Zudem wollen wir nicht die Augen verschließen vor dem Tierelend, das ausserhalb unserer Landesgrenzen besteht, oder die dortigen Tierschützer/innen mit ihren Problemen alleine lassen!

Abschließend möchten wir noch mitteilen, dass viele von uns auch in inländischen Tierschutzvereinen tätig sind und viele regionale Tierheime inzwischen auch im Ausland helfen – denn nur gemeinsam können die Tierschützer weltweit etwas für die Tiere erreichen!

Und so, wie „deutsche“ Tiere keinen Unterschied machen zu „fremdländischen“, so wollen und dürfen wir Menschen auch keinen Unterschied machen bei unserer Entscheidung, welchem Tier geholfen werden darf und welchem nicht.

dog-715545_1280

Bildnachweis: https://pixabay.com/de/hund-niedlich-haustier-715545/

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Surfen und falls Sie Interesse an unserer Arbeit haben oder das in- und ausländische Team unterstützen möchten, würden wir uns über eine Mitteilung sehr freuen!


<<< Hier finden Sie unsere Vereinsdaten

Hier geht es weiter zu unserem Team >>>